Krebsvorsorge

Die Krebsvorsorge dient der Früherkennung einer Krebserkrankung in einem eventuell  noch heilbaren Stadium. 

Krebs kann grundsätzlich überall im Körper – abhängig vom individuellen Krebsrisiko – auftreten. Je nach Körperregion beziehungsweise Organ sollten zur Früherkennung einer Krebserkrankung regelmäßige Kontrolluntersuchungen vorgenommen werden.

Die Krebsvorsorge - der Frau abdem 20. Lebensjahr - dient der Vorsorge des Gebärmutterhaltskrebs (Cervix-Karzinom). Die folgenden Untersuchungen werden jährlich durchgeführt:

  • Gezielte Anamnese
  • Tastuntersuchung des Unterleibes
  • Zytologischer Abstrich (PAP-Test)

Die Krebsvorsorge - der Frau abdem 30. Lebensjahr - dient zusätzlich der Früherkennung des Brustkrebs (Mamma-Karzinom). Die folgenden Untersuchungen werden jährlich durchgeführt:

  • Gezielte Anamnese
  • Tastuntersuchung der Brust
  • Tastuntersuchung der regionalen Lymphknoten

Die Krebsvorsorge - abdem 35. Lebensjahr - dient der Früherkennung des Hautkrebs. Die folgenden Untersuchungen werden vom Hausarzt oder Dermatologen alle 2 Jahre durchgeführt:

  • Gezielte Anamnese
  • Inspektion der Haut 

Die Krebsvorsorge - des Mannes ab dem 45. Lebensjahr - dient der Früherkennung des kolorektalen Karzinoms und des Prostatakarzinoms. Die folgenden Untersuchungen werden vom Hausarzt oder Urologen jährlich durchgeführt:

  • Anamnese
  • Inspektion und Palpation des äußeren Genitales
  • Palpation der regionalen Lymphknoten
  • Abtastung der Prostata und der Rektalschleimhaut

Die Krebsvorsorge - ab dem 50. Lebensjahr - dient zusätzlich der Früherkennung des Enddarmkrebs (Kolorektales-Karzinom). Es werden folgende Untersuchungen jährlich durchgeführt.

  • Rektale Abtastung
  • Stuhluntersuchung auf okkultes Blut

Ab dem 55. Lebensjahr kann wahlweise eine Koloskopie (alle 10 Jahre) oder eine Stuhluntersuchung auf okkultes Blut (alle 2 Jahre) durchgeführt werden.

Gerne beraten wir Sie, über die innovativen diagnostichen Möglichkeiten unserer Praxis, um Darmkrebs, Harnblasenkrebs und Gebärmutterhalskrebs frühzeitig erkennen und rechtzeitig behandeln zu können.

  • Blasenkrebsvorsorge (NMP-22-Test)
  • Dünnschichtzytologie (Thinprep)
  • HPV-Diagnostik
  • HPV-Impfungen
  • Darmkrebsvorsorge (Immunologischer Stuhltest)
  • Urin-Untersuchung
  • Vaginal-Ultraschall

Ihr Nutzen

Die Krebsvorsorge ermöglicht die frühzeitige Erkennung von Krebserkrankungen, so dass sie rechtzeitig behandelt werden können.