Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

OK
 

Gynatren-Therapie

Die Gynatren-Impfung wird eingesetzt bei einer unspezifischen bakteriellen Vaginitis und bei einer Candidose (Pilzinfektion).

Die in dem Wirkstoff enthaltenen abgetöteten Bakterien regen die Antikörperbildung gegen aberrierende Vaginalkeime an und regenerieren so die gestörte Döderlein-Flora.

Die Impfung besteht aus einer Grundimmunisierung mit drei Impfdosen im Abstand von jeweils zwei Wochen und einer Auffrischungsimpfung nach sechs bis zwölf Monaten. Die Impfung wird intramuskulär verabreicht.

Wer und wann sollte geimpft werde?

Patientinnen mit rezidivierender Vaginitis (Scheidenentzündung), die durch Bakterien oder Pilze bedingt ist.

Ihr Nutzen

Die Gynatren-Impfung dient der Vermeidung von bakteriellen Scheidenentzündung und Pilzinfektion

Die Impfung mit Gynatren kann als Alternative zur Langzeittherapie mit Antibiotika oder Antimykotika erwogen werden.